Grenzen der Freiheit

"Grenzen der Freiheit" - Werkverzeichnis 1.922 - Boddin, 13.02.1999 - Diverse Farben auf grünbraunem Papier
"Grenzen der Freiheit" - Werkverzeichnis 1.922 - Boddin, 13.02.1999 - Diverse Farben auf grünbraunem Papier

"Grenzen der Freiheit 1"

Werkverzeichnis 1.910 - Boddin 13.02.1999

Diverse Farben auf dunkelbeschem Papier

 

 

 

 

Teufelsweg

Sayalonga, 2020

 

Du fragst, wer ich bin?

Ich war ein reicher Mann mit gutem Geschmack

Ich lebte hier seit vielen Jahren

Und stahl vielen Menschen die Seele

Ich war Christ - bis meine Zweifel überwiegten

Ich war mir verdammt sicher

Dass ich meine Hände immer in Unschuld waschen konnte

 

Und jetzt treffe ich Dich

Und Du errätst meinen Namen nicht

Du siehst mich, aber Du kennst mich nicht

Ich verwirre Dich

Das ist die Natur meines Spiels

 

Ich blieb nicht in Deutschland

Denn ich sah die Zeit für eine Veränderung

Ich tötete mein altes Ich

Mein Schicksal schrie vergebens

Ich durchfuhr es mit einem Panzer

Meine Seele war nun im Rang eines Generals

Der ließ einen Blitzkrieg in mir toben

Das Alte in mir verfaulte und stank

 

Und jetzt treffe ich Dich

Und Du errätst meinen Namen nicht

Du siehst mich, aber Du kennst mich nicht

Ich verwirre Dich

Das ist die Natur meines Spiels

 

"Grenzen der Freiheit 4"

Werkverzeichnis 1.912 - Boddin 13.02.1999

Diverse Farben auf beschem Papier

 

 

 

 

Ich beobachtete meine Freunde

Während ich die Veränderung in mir suchte

Sie kamen mir vor wie Königinnen und Könige

Die ich aus ihnen gemacht hatte

 

Seit vielen Jahren kämpfe ich nun gegen mich

Gegen die Götter

Die mich gemacht haben

 

 Ich schrie mich an:

"Wer nur hat meine Seele getötet?"

Na ja:

"Die Königinnen, die Könige und Du und ich!"

Kennst Du mich jetzt?

 

 Ich will mich noch einmal vorstellen

Ich war ein reicher Mann mit gutem Geschmack

Und ich habe Fallen für so viele gelegt

Die starben, bevor sie mich erreichten

 

Und jetzt treffe ich Dich

Und Du errätst meinen Namen nicht

Du siehst mich, aber Du kennst mich nicht

Ich verwirre Dich

Das ist die Natur meines Spiels

 

Jeden, der anders war

Sah ich wie einen Verbrecher

Alle Heiligen sah ich als Sünder

In meinem Kopf wohnte der Teufel

Der konnte sehr höflich

Und zurückhaltend sprechen

 

"Grenzen der Freiheit 11"

Werkverzeichnis 1.920 - Boddin 13.02.1999

Diverse Farben auf hellblauem Papier

 

 

 

 

Jetzt gebe ich Dir etwas Höflichkeit

Gebe Dir Sympathie und etwas Geschmack

Schau, wer ich heute bin

Wenn Du mich nicht erkennst

Werde ich deine Seele verwüsten

 In Dir nach dem Schuldigen suchen

  

Doch jetzt sehe ich Dich

 Das ist schön, denn nun lächelst Du

 Hast meinen Namen erkannt

 

Den Troubadoure

Der nun meine Seele bespielt

  

Vorher warst Du verwirrt

 Aber das ist das Spiel

  

***